Umlaut-Domains: hilfreich oder sinnlos?

31.01.2014 von

Wenn du eine Domain für dich oder deinen Kunden registrierst, gibt es viele Faktoren, die schließlich die Entscheidung für oder gegen eine Domain beeinflussen können. Mit der stetig steigenden Zahl an Websites, wird auch die Auswahl für eine passende Domain immer geringer.


Mancher entscheidet sich dann für eine Domainendung abseits von den gängigen .de und .com. Wenn du wissen möchtest, was es dabei zu beachten gibt, empfehle ich dir meinen Artikel dazu von November 2013: Welcher Domainendung vertrauen wir?


Was sind "Umlaut-Domains"?

Eine erweiterte Auswahl an möglichen Domains entstand durch die, vor ein paar Jahren eingeführten, sogenannten Internationalisierten Domainnamen (IDN). Mit ihnen werden Domains möglich, die Umlaute, diakritische Zeichen oder Schriftzeichen aus anderen Alphabeten als dem lateinischen Alphabet enthalten.


Wer also eine Domain für ein zweites Möbelhaus eröffnen möchte und feststellt, dass www.moebelhaus-ortname.de bereits belegt ist oder wer einfach einen Umlaut im eigenen Namen trägt, wird sich für diese Alternative interessieren.

Zunächst ist wichtig zu erwähnen, dass die Anzahl der Buchstaben, aus denen sich die Domainnamen zusammensetzen können, eigentlich nicht geändert wurde. Wie ist es dann aber möglich Domains wie www.möbelhaus-ortsname.de oder www.日本語.jp (liest sich als www.nihongo.jp) zu registrieren?

Die IDN werden konvertiert. Das bedeutet, das hinter einer Domain mit Umlauten eigentlich eine andere Domain steht.

Im Falle unserer Beispieldomain sieht das dann so aus: Man gibt www.möbelhaus-ortsname.de in der Browser ein, dieser erkennt das Sonderzeichen, konvertiert die Domain anhand des sogenannten Punycode und ruft diese auf. Die Punycode-Kodierung bedeutet, dass der Umlaut entfernt und in kodierter Form am Ende der Domain angehängt wird. In diesem Fall entspräche das www.xn--mbelhaus-ortname-mwb.de


Sowohl die Umlautdomain selbst, als auch die konvertierte Domain werfen jedoch Probleme im Browser und bei den E-Mail-Adressen auf.


Gewohnheit

Die internationalisierten Domainnamen sind zwar nicht mehr ganz neu, aber vielen Internetnutzern trotzdem noch unbekannt. Wir sind daran gewöhnt, bei der Eingabe einer URL ö zu oe, ü zu ue und ä zu ae umzuwandeln. Wenn die Domain ohne Umlaute bereits registriert ist, landet der Besucher auf einer anderen Seite.


Browser

Bei der direkten Eingabe im Browser gibt es bei den gängigen Browsern keine Probleme, will man die URL dann aber aus dem Browser in ein anderes Fenster kopieren, erhält man die konvertierte Version. Das kann zu Verwirrung und Unsicherheit beim Besucher führen.


E-Mail Adresse

Nicht alle E-Mail Programme und Online E-Mail-Dienste erlauben es E-Mails an Adressen mit Umlauten zu versenden. Das hängt damit zusammen, dass die E-Mailadressen auf die konvertierte Version der Domain ohne Umlaute laufen und das E-Mailprogramm diese Umwandlung selbst vollziehen müsste, wenn es mit einer Umlaut-Adresse konfrontiert ist. Das bieten nicht alle E-Maildienste an, stattdessen erhält man eine Fehlermeldung.


Fazit

Wenn du dir überlegst eine Domain zu registrieren, die Umlaute enthält, solltest du nicht nur diese Domain registrieren, sondern immer auch noch die dazu passende Variante ohne Umlaute sichern.

Die E-Mail-Adressen können dann über die Domain ohne Umlaute laufen. Gleichzeitig kann man die Umlaut-Domain auf diese Domain umleiten und so sicher gehen, dass sich nicht jemand anders die Variante der eigenen Domain mit Umlauten kauft und dort fremde Inhalte anzeigt.

Außerdem gehst du so sicher, dass auch Kunden, die aus Gewohnheit Umlaute direkt umgehen, die richtige Website finden. Auch im Hinblick auf eine spätere internationale Version der Website oder internationale Kunden solltest du dir immer auch eine Domain ohne Umlaute sichern. Denn Umlaute sind auf der Tastatur von Geräten außerhalb des deutschsprachigen Raums oft nicht vorhanden, oder können von den Geräten nicht angezeigt werden.

zurück
comments powered by Disqus