Revolution bei Kontaktformularen: Herkömmliches Format bald überflüssig?

17. März 2016 von Sebastian Maier

Ein neues JavaScript bietet neue Einsatzmöglichkeiten, um Video und Audio direkt in Webanwendungen hochzuladen.

Über die Google-Developers-Plattform habe ich von einem neuen JavaScript namens MediaRecorder API erfahren, das ich unglaublich spannend finde. Damit kann man die Aufnahme von Audio- und Videodateien mit einem mobilen Endgerät ganz einfach in Webandwendungen hochladen. Ich sehe darin wirklich aufregende neue Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise für Kontaktformulare auf Websites.

Kontaktformulare der Zukunft

Als ich von diesem neuen JavaScript las, dachte ich von Berufs wegen natürlich sofort über den Einsatz auf Websites nach. Mir kam die Idee, dass das Feature MediaRecorder API vor allem bei Kontaktformularen wirklich sinnvoll zum Einsatz kommen – und diese vielleicht sogar revolutionieren können.

Es ist ja schon länger abzusehen, dass sich unsere Art, Geräte zu bedienen, immer mehr verändert. Maus und Tastatur waren stets nur eine vorübergehende Lösung, da sie für uns Menschen keine nativen Kommunikationsmedien sind – Sprache allerdings schon. Es ist also eine logische Konsequenz, dass Kontaktformulare irgendwann durch etwas abgelöst werden, was den Menschen mehr liegt: Ton und Bild.

Stellt euch also die Website eines Klempners vor, in dessen Kontaktformulare Kunden zukünftig Videos hochladen können, inklusive den Geräuschen, die das kaputte Gerät macht. Wie viel effizienter und schneller könnte der Klempner seine Diagnose stellen, bereits bevor er zum Kunden kommt. Die richtigen Werkzeuge und Ersatzteile hat er dann natürlich schon dabei. Es gibt kaum eine Dienstleistung, bei der diese Einsatzmöglichkeit nicht sinnvoll wäre. Auch im Bereich Kundendienst könnte diese Funktion hilfreich sein

Außerdem könnte dieses Feature auch als mobile Sprachbox genutzt werden, quasi als mobiler Kontaktformularersatz. Vorteil für den Nutzer: Mobile macht tippen nicht so viel Spaß, es ist also leichter, eine Nachricht zu hinterlassen – auch wenn der Kundendienst gerade keine Gesprächszeiten hat. Klarer Nachteil für den Websiteinhaber: Er muss die Daten wieder manuell aus der Sprachnachricht ziehen, hat aber dafür zufriedenere Kunden. Und auch dafür gibt es Spracherkennungstools, die das Abtippen automatisch übernehmen.


Fazit

Ein neues, spannendes Feature, bei dem die Möglichkeiten in vielen Bereichen wirklich unendlich sein könnten. Wie es sich auf Websites auswirkt und ob das Kontaktformular mit Video und Audio jemals kommen wird, steht natürlich in den Sternen – aber aus meiner Sicht wäre das eine tolle Möglichkeit für mehr Effizienz und Kundenfreundlichkeit.

Die Entwicklung solcher Apps zeigt übrigens auch, dass den Unkenrufen so einiger “Experten”, die behaupten, dass Websites immer mehr nativen Apps weichen werden, kein Glauben zu schenken ist. Alle Funktionen, die eine breite Nutzerbasis haben, sind über kurz oder lang auch in Websites verfügbar.



Wie findet ihr dieses Gedankenspiel? Hätten eure Kunden Interesse an so einem Feature?


zurück
comments powered by Disqus