Domainumzug - wie es funktioniert und was du dabei beachten solltest

21.03.2014 von

Domainumzug - wie es funktioniert und was du dabei beachten solltest

Es gibt viele Gründe, die dazu führen können den Hosting-Anbieter zu wechseln. Bessere finanzielle Konditionen, schnellere Ladezeiten, höhere Verfügbarkeit oder die Wahl eines anderen CMS können dabei ausschlaggebend sein. Um deine gewohnte Domain und damit verbundene E-Mail-Postfächer weiterhin nutzen zu können, solltest du diese auch zu dem neuen Anbieter umziehen. Wie ein Domainumzug abläuft und was du dabei beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.


Domain und Hosting - gemeinsam und doch getrennt

Wer bereits eine Website besitzt, hat schon eine Domain registriert und einen Hostingvertrag abgeschlossen. Du kannst zwar beides in den meisten Fällen beim gleichen Anbieter erhalten, Domain und Hosting sind aber trotzdem zwei unabhängige Elemente. Das Hosting umfasst alle Daten aus denen sich die Website zusammensetzt und im Falle eines CMS, das Programm mit dem die Inhalte der Website bearbeitet werden. Die Domain ist die Adresse, unter der die Website erreichbar ist. Diese Adresse kannst du unabhängig vom Hosting registrieren, verwalten oder umziehen.


Domainumzug: Anforderung des Auth-Code

Um mit dem Umzug deiner Domain zu beginnen, informierst du deinen bisherigen Anbieter, dass du die Domain umziehen möchtest. Je nach Anbieter gibt es dafür vorgefertigte Formulare oder oder es genügt eine einfache E-Mail. Du erhältst dann den sogenannten Auth-Code (Authorisierungscode), den du benötigst um die Domain bei einem neuen Provider anzumelden.

Der Auth-Code wird vom Provider nur an den Inhaber der Domain ausgegeben. Je nachdem welche Domainendung du besitzt, kann es sein, dass du auch nach Eingabe des Auth-Codes beim neuen Provider erneut die Rechtmäßigkeit des Umzugs bestätigen musst.

Für .de-Domains werden automatisierte Auth-Codes generiert, die nach 30 Tagen verfallen. Diese Zeitspanne solltest du beim Umzug berücksichtigen.


E-Mail-Postfachumzug: Achte auf die Reihenfolge

Wenn E-Mail-Adressen an die Domain gekoppelt sind, ist es sinnvoll auch damit verbundene E-Mailpostfächer umzuziehen, da sonst doppelte Kosten entstehen können. Um sicher zu gehen, dass keine E-Mail verloren geht, solltest du das neue Postfach bereits vor dem Domainumzug einrichten. 

Aufgrund der Internet-Technologien kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis der neue E-Mail-Anbieter allen Servern bekannt ist. E-Mails, die du in dieser Zeit bekommst, können daher sowohl im neuen als auch im alten Postfach landen. Nach dem Ablauf der 48 Stunden kommen dann alle E-Mails über die gewohnte Adresse in dein neues Postfach.


Domainumzug, Postfachumzug und Business-Hosting inklusive

Wir bei smooster sind der Überzeugung, dass deine Domain, deine E-Mail-Adresse, verlässliches Hosting und die Möglichkeit die Inhalte deiner Website überall zu bearbeiten wo es eine Internetverbindung gibt, die Basis bilden, auf die zufriedenes Arbeiten mit der eigenen Webpräsenz aufbaut.

Deshalb übernehmen wir für dich die Registrierung oder den Umzug deiner Domains und die Einrichtung eines E-Mailpostfaches bei jeder neuen smooster Website. Beim Domainumzug benötigen wir von dir nur den Auth-Code und leiten dann alles weitere zum richtigen Zeitpunkt in die Wege. Du erhältst von uns die Zugangsdaten für dein neues E-Mailpostfach und alles was du brauchst, falls du deine E-Mails mit Mailprogrammen wie Outlook, Thunderbird oder Apple Mail abrufen möchtest. Auf Anfrage kümmern wir uns auch um den Umzug deiner alten E-Mails in das neue Postfach. Bei Interesse erstellen wir hierzu gerne ein Angebot.


Du kannst bequem deine Website planen und designen und dir sicher sein, dass alles dann eingerichtet ist, wenn du es brauchst.


Image by New Old Stock

zurück
comments powered by Disqus