CMS SEO Checkliste für Designer

30.09.2013 von

Überall hört man von SEO. Den meisten ist mittlerweile auch klar, dass es wichtig ist Kundenseiten für Suchmaschinen zu optimieren. Leider ist das genaue “Warum?” und “Wie?” aber oft erst dann verständlich, wenn man sich mit dem Code hinter der Website auseinander setzt. 


Warum brauchst du welche SEO-Funktionen? Wie setzt du sie am besten um?

Damit du dich als Designer gar nicht erst mit dem Code auseinander setzen musst, sollte dein CMS die wichtigsten Funktionen bereits abdecken. Viele SEO-Funktionen sind mit den beliebtesten CMS möglich. Wenn die Basisversion die Suchmaschinenoptimierung nicht unterstützt, kann man Anpassungen durch die Installation von Add-ons vornehmen.


Welche Funktionen muss ein CMS beinhalten, damit deine Kundenseiten suchmaschinenoptimiert sind?

Wir haben die wichtigsten Punkte in einer Checkliste zusammengefasst, die du dir am Ende dieses Blogeintrags kostenlos herunterladen kannst. 


Hier noch einmal kurz die wichtigsten Bereiche, die dein CMS abdecken sollte:


  • Optionen pro Seite im CMS
    Es ist wichtig für jede Unterseite passende Einstellungen vornehmen zu können. So werden die Seiten, gemäß ihrem Inhalt, in der Suchmaschine gut platziert. Für den Suchenden muss direkt in den Suchergebnissen klar werden, worum es auf der Seite geht, damit er die Seite anklickt und sich dort mehr Informationen holt. Das CMS sollte daher die Möglichkeit bieten Optionen wie Schlüsselwörter (Keywords), die Meta-Beschreibung und den Title Tag für jede Seite festlegen zu können.
  • Konfigurationsmöglichkeiten des CMS
    Diese Funktionen zeigen der Suchmaschine an, welche Inhalte sie in ihren Index aufnehmen darf und welche nicht. Eine bessere Kommunikation zwischen dem CMS und der Suchmaschine führt zu einer besseren Indizierung der Seite. Das CMS selbst sollte so entwickelt sein, dass es die Seiten suchmaschinenoptimiert strukturiert. Dazu gehört eine anpassbare robots.txt Datei oder auch ein Ordnersystem, dass zu einer “sauberen” Adresszeile führt.
  • Automatische Funktionen des CMS zur besseren Kommunikation mit Suchmaschinen
    Eine geordnete Struktur der Seiten im Bezug untereinander, die sich durch das CMS automatisch in einer für die Suchmaschine verständlichen Sitemap widerspiegelt, sorgt ebenfalls für eine bessere Kommunikation zwischen der Seite und der Suchmaschine. 

Auch weitere Punkte wie die automatische Erkennung toter Links, strukturierte Daten oder Funktionen die eine hohe Seitengeschwindigkeit unterstützen, sind wichtig. Eine detailliertere Auflistung der Funktionen, die ein CMS zur Suchmaschinenoptimierung bieten sollte, findest du in der unten stehenden Checkliste.


Überprüfe das CMS deiner Wahl nach den wichtigsten Funktionieren mit dieser Checkliste.

Jetzt die SEO Checkliste für Designer herunterladen


Du kannst die Checkliste benutzen, um beim nächsten Projekt abzuhaken, ob alle wichtigen SEO-Funktionen erfüllt sind. Du oder dein Programmierer können so leicht herausfinden welches CMS sich am besten für das Projekt eignet.
Wir erheben mit dieser Checkliste keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit. Wenn du Verbesserungsvorschläge für die Checkliste hast, dann lass es uns gerne wissen.


Wie sind deine Erfahrungen mit SEO-Anpassungen im CMS?

Welche Teile der Checkliste setzt du bereits um? 


Quellen:

Checklist Icon - Vector Freebie by Jared Kennedy on Dribbble

zurück
comments powered by Disqus